Evi Geist

Evi

Esperanto trauert um Evi Geist (*09.12.1950, † 26.08.2016)

Sie war Kopf, Herz und Seele zugleich für die Pflege der Movado in Forchheim, doch nun hat sie uns verlassen: Evelin „Evi“ Geist ist tot.

1950 in Kärnten geboren und seit Anfang der 1970er Jahre wohnhaft in Forchheim, kam Evi über den Pretzfelder Journalisten und Bürgermeister Franz Och erst spät mit Esperanto in Be­rüh­rung. Evi lernte jedoch schnell und begann, sich mit viel Engagement für die Pflege und weitere Verbreitung unserer Sprache einzusetzen. So kam es, dass an der VHS Forchheim über viele Jahre hinweg regelmäßig Esperantokurse angeboten werden konnten, und Evi leitete auch bis zuletzt den monatlichen Stammtisch, an dem Esperantosprecher und -freunde aus der ganzen Region regelmäßig teilnahmen. Viele persönliche Kontakte vor Ort sicherten Evi auch Unterstützung und Anerkennung auf allen Ebenen, nicht zuletzt seitens des Forchheimer Oberbürgermeisters a.D. Franz Stumpf und natürlich auch seitens ihrer Familie, Nachbarn und Freunde. Gemeinsam konnte man 2014 auf 20 Jahre Esperanto in Forchheim zurückblicken.

Evi war aber auch über die Grenzen Forchheims hinaus aktiv. Wo immer in Bayern Esperanto auf einem Veranstaltungsplan stand, war Evi dabei, und auch auf nationalen und internationa­len Kongressen war Evi gern gesehener Gast. So konnte man sie beispielsweise in Island ebenso antreffen wie in Japan, und die Esperantokongresse in Italien besuchte sie ebenfalls regelmäßig. Darüber hinaus warb Evi für Esperanto an allen nur erdenklichen Stellen, und sie setzte sich im Rahmen der Europawahlen 2009 auch aktiv für EDE ein.

Evi war aber nicht nur Gast, sie war auch Gastgeberin, und das aus vollem Herzen.

Esperan­tisten aus aller Welt waren im Hause Geist schon untergebracht, darunter auch regelmäßige Gäste aus Rumänien und Japan. So konnte auch der kleine Stammtischkreis oft erweitert werden, denn Evi hatte zahlreiche Kontakte in alle Welt.

Kaum jemand in der Region hat sich über die Jahre so für Esperanto eingesetzt wie Evi Geist. Esperantujo, das „Land der Esperantosprecher“, hat eine hochgeschätzte Freundin und Kollegin verloren.

Evi verstarb in den Morgenstunden des 26.8.2016.

Beigesetzt ist sie auf dem Neuen Friedhof in Forchheim.

Die Esperantosprecher Bayerns verabschieden sich hochachtungsvoll mit einem letzten Gruß:

Kara Evi, ni riverencas antaŭ vi.
Restu en paco!

Dieser Nachruf wurde verfasst von
Dr. Bernd Krause
http://www.geschichtswissenschaften.com
© 2016
Forchheim (Oberfr.), am 30.08.2016

%d Bloggern gefällt das: